· 

The Code of the Extraordinary Mind | Teil 1: Der Bewusstseinskreis

Die kommenden Wochen werde ich dir einige Konzepte aus dem Buch „The Code of the Extraordinary Mind“ von Vishen Lakhiani näher bringen. Der Autor und Mindvalley-Gründer bezeichnet sein Werk als persönliches Disruptions-Buch. Darin werden Themen wie Zielfindung, Glück und Sinn des Lebens behandelt. Er hat einen Code entwickelt, der dabei helfen kann, ein sinnerfülltes bzw. außergewöhnliches Leben zu führen. Das Buch gliedert sich in 4 Teile; jeder Teil repräsentiert eine Erweiterung des eigenen Bewusstseinszustandes. Heute möchte ich kurz auf diese 4 Teile bzw. Stufen eingehen, um dir einen Überblick zu verschaffen, worum es in dem Buch geht. Die 4 Stufen können als erweiterbarer Bewusstseinskreis (engl. Circle of Awareness) dargestellt werden (siehe Abbildung 1):

 

Abbildung 1: Der Bewusstseinskreis nach Vishen Lakhiani

Stufe 1: Leben in der Kulturlandschaft | Wie wir von der Welt um uns herum geformt wurden

Die Kulturlandschaft (engl. Culturescape) bezeichnet die Welt um uns herum mit ihren widersprüchlichen Ideen, Mustern und Glaubenssätzen. Wir existieren in zwei Welten; einer physikalischen Welt der absoluten Wahrheit und einer Kulturlandschaft der relativen Wahrheit. All die Ideen, an denen wir festhalten (z.B. unsere Identität, Religion, Nationalität), sind nichts weiteres als mentale Konstrukte, welche uns oft bereits als Kinder eingetrichtert wurden.

 

In diesem Zusammenhang wird ein neues Wort definiert, „Brules“:

Brules (engl. für Bullshit Rules) sind Regeln, die wir annehmen, um unser Verständnis der Welt zu vereinfachen. Diese Regeln werden oft von Generation zu Generation weitervererbt. Typische Brules sind:

  1. Schulabschluss-Brule: Wir benötigen einen Hochschul-/Studienabschluss, um erfolgreich zu sein.
  2. Kultur-Brule: Wir sollten jemanden aus unserem Kulturkreis heiraten.
  3. Religions-Brule: Wir sollten einer bestimmten Religion folgen.
  4. Harte-Arbeit-Brule: Wir müssen hart arbeiten, um erfolgreich zu sein.

 

Stufe 2: Das Erwachen | Die Macht, wie wir unsere Version der Welt auswählen können

Man kann sowohl die Brules unserer Gesellschaft hinterfragen als auch Regeln für sich selbst auswählen. Unsere Überzeugungen sind nichts weiter als subjektive Realitätsmodelle (engl. Models of Reality) und unsere Gewohnheiten sind Lebenssysteme (engl. Systems for Living). Entkräftende Realitätsmodelle oder Glaubenssätze (engl. Belief Systems) können durch positivere Glaubenssätze ersetzt werden. Neue Lebenssysteme helfen uns, den Alltag optimal zu gestalten.

 

Stufe 3: Eigene Neucodierung | Unsere innere Welt transformieren

Man kann das eigene Bewusstsein hacken. Unser Bewusstsein formt die Welt, die wir erleben; man kann die Realität verbiegen (engl. Bending Reality). Um sich spannende Ziele zu setzen, ist es wichtig, im Jetzt glücklich zu sein und eine Vision für die Zukunft zu haben.

 

Stufe 4: Außergewöhnlich werden | Die Welt verändern

Wenn man seine eigene Aufgabe (engl. Quest) gefunden hat, kann man in weiterer Folge eine positive Veränderung der Umwelt bewirken. Diese Veränderung kann man herbeiführen, wenn man in seinen Ansichten gefestigt ist, oder wie vom Autor definiert, „Unfuckwithable“: Wenn man wahrhaftig zufrieden und im Reinen mit sich selbst ist. Nichts, was andere sagen, hat einen störenden Einfluss und keine Negativität wird aufgenommen.

 

Im zweiten Teil meiner Buchpräsentation zu „The Code of the Extraordinary Mind“ werde ich mich auf das Thema Zielfindung fokussieren, speziell wie man für sich selber bewusst Ziele für ein selbstbestimmtes Leben setzen kann.

 

Teil 2: Selbstbestimmte Zielsetzung

Teil 3: Ein Leben in Balance

Teil 4: 6-Phasen Entspannungsübung

 

Link zum Buch (englisch)

Link zum Buch (deutsch)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0